Nach dem Aufenthalt

Ihre Entlassung

Den Entlassungstag teilen wir Ihnen und Ihren Angehörigen, sowie ggf. der weiterbetreuenden Einrichtung rechtzeitig mit. Die Entlassung findet in der Regel am Vormittag statt. Darüber hinaus kann es individuelle Terminvereinbarungen geben. Sprechen Sie in jedem Fall die Mitarbeiter Ihrer Station an.
Damit Sie gut nach Hause kommen. Falls aus medizinischen Gründen ein Transport, z.B. im Krankentransportwagen, erforderlich ist, veranlasst Ihre Station ihn für Sie. Denken Sie bitte daran, dass Sie für eine Fahrt mit dem Taxi selbst zahlen müssen. Die Kosten werden Ihnen später von der Krankenkasse zurückerstattet.

Information Ihres weiterbehandelnden Arztes

Einen Entlassungsbrief geben wir Ihnen in jedem Fall mit. Bitte bringen Sie diesen umgehend zu Ihrem weiterbehandelnden Arzt. Sollten Sie eine Kopie für Ihre Unterlagen wünschen, so fertigen wir diese selbstverständlich für Sie an. Sollten bei Ihnen eine Entfernung der Fäden oder Klammern bzw. Verbandswechsel notwendig sein, wenden Sie sich gerne an Ihren weiterbehandelnden Arzt. Dieser kümmert sich um die Fortführung der Behandlung und ist der erste Ansprechpartner für auftretende Beschwerden.

Aufenthaltsbescheinigung und AU-Bescheinigung

Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Aufenthaltsbescheinigung aus. Wenden Sie sich hierzu bitte am Tag vor Ihrer Entlassung an die Pflegemitarbeiter Ihrer Station. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen stellt Ihnen Ihr Hausarzt aus.

Anschlussheilbehandlung

Bei vielen Erkrankungen ist es empfehlenswert, nach der Akutbehandlung in der Klinik eine Anschlussheilbehandlung (AHB) in Anspruch zu nehmen. Diese Rehabilitation nach dem Klinikaufenthalt hilft Ihnen, schneller wieder auf die Beine zu kommen oder sich im Alltag schnell wieder wohl zu fühlen.

Unser Angebot: Qualität aus einer Hand

Reha-Klinik ist nicht gleich Reha-Klinik. Deshalb unterstützen wir Sie gerne bei der Wahl der für Sie richtigen Rehabilitationseinrichtung. Gemeinsam mit unseren Asklepios- und MediClin-Partnerkliniken bieten wir Ihnen Qualität aus einer Hand – das hat für Sie viele Vorteile:

  • Unsere Reha-Partner bieten Ihnen modernste und mit den Ärzten auf Sie abgestimmte Therapie und ggf. Medikation, fürsorgliche und fachkompetente Pflege und eine genesungsfördernde Wohlfühlatmosphäre.
  • Sie haben große Chancen auf eine Direktverlegung: Sie können nahtlos in die Weiterbehandlung starten, sind früher wieder auf den Beinen und können damit auch früher wieder in Ihren Alltag zurückkehren.
  • Sie müssen sich um nichts kümmern: Wir füllen das Antragsformular gemeinsam mit Ihnen aus und leiten alle Unterlagen an den zuständigen Kostenträger weiter. In der Regel können wir sogar den Transfer in die Reha-Klinik für Sie organisieren.

Unsere Partnerkliniken für Rehabilitation:

Asklepios Fachklinik Fürstenhof Bad Wildungen
Asklepios Helenenklinik Bad Wildungen

Sozialdienst und Pflegeüberleitung

Der Sozialdienst unterstützt Patienten bei der nachstationären Versorgung und Rehabilitation. Im Klinikum ergänzt der Sozialdienst die ärztliche und pflegerische Versorgung. Der Sozialdienst greift persönliche und soziale Probleme auf, die mit der Erkrankung oder Behinderung zusammenhängen.

Unterstützung für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt

Vermittlung von:

  • ambulanten Pflegediensten
  • ambulanten Hilfen (z.B. Notruf, Essen auf Rädern, etc.)
  • häuslichen Betreuungsdienst für Kinder (Notmütter)
  • Kontakten zu Selbsthilfegruppen
  • Kontakten zu Fachberatungsstellen

Beratung bei:

  • der Suche nach Alten- und Pflegeheimen
  • Kurzzeitpflege
  • medizinischer Rehabilitation
  • persönlichen Krisen