Koronare Herzerkrankung (KHK)

Die koronare Herzkrankheit ist eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, die durch Engstellen oder Verschlüsse in den Herzkranzgefäßen verursacht wird.

Die Symptome können unterschiedlich sein und sich als ein Druckgefühl, Stechen oder Schmerzen in der Brust, einem Brennen hinter dem Brustbein (oft begleitet von einem Angstgefühl und Schweißausbrüchen) äußern.

Oft treten diese Beschwerden zunächst bei Belastung auf, Nimmt die Schwere der Erkrankung zu, können Beschwerden auch im Ruhezustand auftreten.

Die schlimmste Folge der Erkrankung ist der akute Herzinfarkt.

Das Risiko an einer koronaren Herzerkrankung zu erkranken, wird gefördert durch erhöhte Blutfettwerte, dem Vorliegen eines Bluthochdrucks und eines Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), von Rauchen, bei Übergewicht sowie Bewegungsmangel und auch durch bestimmte erbliche Faktoren.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

In einer körperlichen Untersuchung gewinnen wir erste Informationen und Untersuchungsergebnisse, wie z.B. die Höhe des Blutdrucks und der Pulsfrequenz. Über das Abhören des Herzens erhalten wir Informationen über Regelmäßigkeit oder Unregelmäßigkeiten des Rhythmus und über eventuell vorhandene Herzklappenfehler.

Alle gängigen und innovativen Maßnahmen stehen uns für die Diagnostik zur Verfügung. Laboruntersuchungen, ein Ruhe-EKG und ein Belastungs-EKG und eine Echokardiografie sowie ggf. eine Stressechokardiografie geben weitere Informationen über das Vorliegen einer koronaren Herzerkrankung. Zusätzlich können bildgebende Verfahren, wie MRT (Magnetresonanztomografie) oder CT (Computer-Tomografie) eingesetzt werden.

Goldstandard in der Diagnosestellung der koronaren Herzerkrankung ist immer noch die Herzkatheteruntersuchung. Dabei sind spezielle Verfahren, wie intravaskulärer Ultraschall, eine optische Kohärenztomografie oder  eine intrakoronare Dopplerfluss- und Druckmessung in unserem Hause Routine.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Es ist in erster Linie wichtig zu unterscheiden, ob ein Patient eine stabile koronare Herzerkrankung oder ein akutes Koronarsyndrom hat. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Erscheinungsbilder, die von der Dringlichkeit unterschiedlich behandelt werden.

Im Wesentlichen sollen in der Therapie die Beschwerden gelindert und den Verlauf der Krankheit positiv beeinflusst werden. Behandlungsmöglichkeiten sind eine Änderung des Lebensstils, die Kontrolle von Risikofaktoren, die Einnahme von Medikamenten sowie über eine Herzkatheteruntersuchung, den Blutfluss in den Herzkranzgefäßen wieder zu verbessern. Ist eine solche Maßnahme nötig, stehen uns auch hier alle gängigen (z.B. Medikamente-freisetzende Stents) und innovativen Techniken (z.B. Bioresorbierbare Scaffolds) zur Verfügung.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Kontrollen sind gerade bei einer koronaren Herzerkrankung sehr wichtig. Weitere Nachsorgeuntersuchungen besprechen wir persönlich mit Ihnen und können ambulant bei uns durchgeführt werden.

Zurück